Meine Ich-Kultur.

INTRO

Kultur ist etwas, das der Mensch erschaffen hat. Somit steht es im Gegensatz zu der Natur. Ähm. Das sehe ich nicht ganz so. Und aus genau diesem (und anderen Gründen) rufe ich diese Gedankenbörse ins Leben. Motiviert durch meine beruflichen Erfahrungen möchte ich es mir und jedem einzelnen Leser ermöglichen, einmal genauer über die Begriffe Unternehmenskultur(en), Selbstkultur, Unternehmensphilosophie, Wertekultur und Wertegerüst nachzudenken. Nach meinem Studium der Kunstgeschichte, Geschichte und Philosophie bin ich durch den einen oder anderen Umweg in die Personaler-„Szene“ gedriftet und schlussendlich zu diesen Zeilen.

Dieser Blog richtet sich an all diejenige, die schon einmal die Erfahrung gemacht haben, wie ihre eigenen „Wertvorstellungen“ brutal mit einer anderen „Wertvorstellung“ kollidiert sind. Mit „brutal“ meine ich, dass die Kollision so heftig war, dass man unter Umständen damit beginnt, die kulturellen Gegebenheiten als dogmatisch zu betrachten, ohne dabei daran zu denken, dass Kulturen veränderbar sind. Der Begriff der Kultur hängt sehr eng mit dem des „Wertes“ also einer normativen und somit subjektiven Vorstellung des eigenen Handlungsspielraums zusammen. Es soll auch darum gehen, den Begriff „Kultur“, der im Angesicht sozialer und wirtschaftlicher Gegebenheiten sehr häufig instrumentalisiert und man möge mir verzeihen, milisekündlich ausgerotzt wird, aus anderen, möglichen Perspektiven zu betrachten, vorrangig aus der eines Mitarbeiters in einem Unternehmen, sei es drum, welcher Größe.

Ich möchte diese Plattform nutzen, um angrenzende Disziplinen wie die Ethik, die Philosophie, die Betriebswirtschaft und auch die Personalwirtschaft, denn aus dieser entspringe ich, zu integrieren. Integration! Mein Stichwort: Nein, ich möchte keine politische Auf-und-ab-Diskussion anfachen, ich möchte versuchen, Integration in Bezug auf Wertevermittlung zwischen den Institutionen „Unternehmen“ und „Mitarbeiter“ zu betrachten. Institutionen deswegen, weil es bis dato mir zu wenig bekannte Unternehmen geschafft haben, kulturelle Barrieren gänzlich zu überwinden.

Liebe Leser, diese Plattform verspricht Folgendes: Erfahrungsteilung, Ethikinfragestellungen, Unternehmenkultursoptimierungsvorschläge und den ein oder anderen Hirn-Gabel-Hinweis. In diesem Sinne: ich freue mich unsere Kultur! Euer MJN